Herbsttour Oktober 2010

 

 

Die Tour begann morgens um 8:15 Uhr und führte zuerst über die B 58, A43/ A2 / A1 /A44 /A445 Abfahrt Neheim/ L745/K8 zur Staumauer des Möhnesee´s. See und Himmel präsentierten sich im strahlendem blau.

Die Möhnetalsperre wurde in den Jahren 1908 bis 1913 erbaut. Im Jahr der Einweihung war die Talsperre die größte Stauanlage in Europa. Im Mai 1943 wurde die Staumauer von den Alliierten zerstört. Schon im Oktober 1943 war die Sperrmauer wieder hergestellt.

 

Weiter ging es am Seeufer entlang nach Belecke und über Brilon zum Bikertreff "Dieter auf der Alm". Dort sollte es Frühstück geben, was aber leider nur Sonntags angeboten wird. So mußte ich mich mit einem Pott Kaffee und dem schönen Ausblick begnügen.

Daseburg

Über Bredelar, wo eine Straßensperrung mich zur Routenänderung zwang, ging es nach Bleiwäsche, an der Aabachtalsperre vorbei, Fürstenberg, Wrexen, nach Daseburg. Nach einer Raucherpause und mit kurrendem Magen fuhr ich weiter über Körbecke nach Haarbrück, wo in Nickis Kornhaus ein Pan-Treffen zum Saisonausklang stattfand.

Pan_TreffenPan_TreffenPan_Treffen

Auf dem Pan - Treffen, wo sich rund 30 Paner, teilweise mit Anhang eingefunden hatten, gab es endlich was zu essen. Flammkuchen soll eine Spezialität des Hauses sein. Ich nahm lieber ein Überraschungsschnitzel.

 

 SchlafwagenPan_Treffen

Wer zuviel gegessen oder getrunken hat, kann im Hauseigenen Schlafwagen auf Wolke 5 oder 7 übernachten. Unser schweizer Kollege Herbert war auch mit seinem Unikat, eine ST 1100 mit Gitarrenkoffer gekommen. Nach rund 2 Stunden Benzingesprächen ging es für mich dann weiter.

Bad_KarlshafenBad_KarlshafenBad_Karlshafen

Über Beverungen, wo meine Pan neues Futter bekam, ging es durch Bad Karlshafen, wo man oberhalb einen schönen Ausblick auf das Wesertal hat. Auf der anderen Weserseite geht es weiter nach Lauenförde, dort ist die Villa Löwenherz (Bikertreff), früher die Villa der Familie Löwenherz, bekannt durch die Marke Herlag. Weiter über kleine Straßen nach Meinbrexen, Fürstenberg mit der Porzellanmanufaktur, Boffzen und Holzminden. Dort habe ich die Weser wieder überquert. Weiter durch Albraxen, vorbei am Köterberg, durch Löwendorf nach Schieder, wo man sich den See anschauen sollte, ebenso ist Schieder-Schwalenberg ein malerisches Örtchen, dort fand ich wieder ein schönes Plätzchen für eine kleine Pause.

KöterbergSchieder

Zu meinem nächsten Ziel, das Altenbekener Viadukt ging es dann über Blomberg und Horn. Es ist ein 482 m langer und bis zu 35 m hoher Viadukt, der auf 24 Gewölbebögen das Beketal in Altenbeken (Nordrhein-Westfalen) überspannt. Er gilt als größte Kalksandsteinbrücke Europas und gehört zu den ältesten Zeugen der Eisenbahngeschichte Deutschlands. Sehenswert ist auch das Egge - museum.

ViaduktPottsbrauerei

Weiter geht es über Paderborn, Salzkotten, Wadersloh nach Oelde, wo die Pottsbrauerei zu eine Rast einlädt. Danach über Enningerloh und Enniger nach Sendenhorst, Albersloh wo man Reifen Wierlemann findet (sehr zu empfehlen) und das schöne Rinkerrode mit vielen Lokalitäten. Davensberg, Ottmarsbocholt und Lüdinghausen, wo am Dortmund Ems Kanal wieder eine Rast angesagt ist. So langsam geht die Sonne unter.

Am_Dortmund_Ems_KanalAm_Dortmund_Ems_KanalOndrup

In Ondrup sieht man noch die letzten Strahlen der untergehenden Sonne, vorbei am Flugplatz Borkenberge geht es nach Haltern zum Drügen Pütt zum letzen Kaffee des Tages. Noch 10 Km und es ist 19:30, nach rund 600 schönen Km  endlich wieder Zuhause.

Herbsttour 2010 hier ansehen, 590 Km, Route für Garmin und TomTom, rechte Maus unter Ziel speichern unter wählen.  

  

Copyright(c) 2010 UlTi. Alle Rechte vorbehalten.

Counter